Sekundärmenü

Nach der Matura eine Ausbildung als Webdesigner?

Laut einer Statistik von 2011 werden täglich 60.000 neue Webseiten online gestellt. Anhand dieser Zahlen gewinnt der Beruf des Webdesigners einen großen Zuspruch. Ein Webdesigner ist für den Aufbau, die Gestaltung und die Betreuung von Webseiten zuständig. Trotz der vielen Angebote, bei denen jeder selbst seine Webseite erstellen kann, sind die professionell erstellten Seiten doch eine ganz andere Klasse. 

Webdesigner ist kein gesonderter Beruf, stattdessen kann sich jeder so bezeichnen, wenn er in der Lage ist, eine Webseite zu erstellen. Unterschiede bestehen zwischen den programmierten Seiten und den nach dem Baukastenprinzip erstellten Seiten. Eine Fort- oder Weiterbildung als Webdesigner ist bei verschiedenen Einrichtungen möglich. Aber auch ein Studium ist möglich. 

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Um als Webdesigner tätig zu sein, ist ein gewisses Grundverständnis im Umgang mit Computern nötig. Zusätzlich ist der Kundenkontakt wichtig und das Umsetzen der Vorgaben des Kunden. 

Grundsätzlich gibt es drei Wege die Fertigkeiten zu erlernen und diesen Beruf auszuüben. 

  • Autodidaktisches Lernen 
  • Lehrgänge oder Fortbildungen 
  • Studium ähnlicher Bereiche, die das Webdesign mit einschließen

Weiterbildungen werden von der IHK oder anderen Bildungsträgern angeboten. Die Bereiche Webdesign oder Webgestaltung spielen hier eine große Rolle. Die Dauer beträgt etwa 18 Monate. Eine Vorbildung als Grafiker, Schriftsetzer, Mediengestalter oder Ähnliches ist sinnvoll und wird zum Teil vorausgesetzt. 

Ein direktes Studienfeld für den Webdesigner gibt es nicht. Jedoch verwandte Bereiche wie zum Beispiel den Mediengestalter oder den Grafik-Designer. Hierbei ist es wichtig, auf die Inhalte der einzelnen Universitäten zu achten. Wenn das Feld „Interaktive Medien“ hier mit einbezogen ist, bildet das eine gute Grundlage für die spätere Tätigkeit. Als Voraussetzung ist hier die Matura nötig.

Welches Gehalt ist zu erwarten?

Was jemand verdient, hängt oft vom Werdegang und somit vom Wissen ab. Wer gute Referenzen vorweisen kann und schon länger Erfahrung in diesem Berufsfeld hat, kann bei vollem Terminkalender mit einem Jahresgehalt von etwa 48000 Euro rechnen. 

Fazit: Nach der Matura ist es möglich, durch ein Studium in verwandten Bereichen des Webdesigns sich das Können für den späteren Beruf anzueignen. Praktische Fähigkeiten kommen erst im Laufe des Arbeitens hinzu.