Sekundärmenü

5 Dinge, die einen guten Trainer auszeichnen

Kommunikation ist eine der Schlüsselfunktionen – sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. Aus den klassischen Trainern werden zunehmend immer mehr „Prozessbegleiter“ und „Lern-Coaches“. Aufbereitung von Fachwissen und verständliche Vermittlung an eine Lerngruppe, für Unterricht und Präsentationen sowie Reflexionsfähigkeit sind daher wichtige Elemeten einer fundierten Trainerausbildung.

Ob du das Zeug zum Trainer hast, zeigt der Blick auf die nachstehenden fünf Punkte. Diese stellen die Basis dar bzw. sollten unbedingt zur Perfektion gebracht werden.

  • Authentisches Auftreten
    Der Trainer soll sich in seiner Rolle wohl fühlen und mit Engagement und Selbstsicherheit dabei sein. Mit authentischem Verhalten können die Teilnehmer besser abgeholt werden und nehmen interessierter und aufmerksamer am Seminar teil. Authentisches Auftreten zeugt von Begeisterung für das Seminarthema und begeistert so auch die Teilnehmer
     
  • Perfektion in Präsentation
    Präsentationstechnik kommt in den train the trainer Fortbildungen oft vor und sollte immer wieder wiederholt und gefestigt werden. Auch hier heißt es für Trainer immer am neuesten Stand bleiben. Eine gute Präsentation braucht viel Übung und wird durch offenes, ehrliches Feedback weiterentwickelt und perfektioniert. In Trainerausbildungen sollte das fleißig trainiert werden!
     
  • Redegewandtheit und rhetorisches Sprachtalent
    Nicht nur eine gute Ausdrucksweise und Schlagfertigkeit ist im Trainingsbereich wichtig. Der Trainer soll auch die Sprache seiner Teilnehmer sprechen können, um sie dort abzuholen, wo sie sich gerade befinden. Die Macht der Sprache ist nicht nur eine Floskel, mit positiven Formulierungen werden Lerninhalte schneller vermittelt und Herausforderungen gemeinsam gemeistert.
     
  • Fachwissen und Kompetenz
    Der Trainer sollte sich auch mit den Inhalten seiner Seminare und Ausbildungen intensiv auseinander setzen. Auf 90 Prozent der Fragen kann man sich gut vorbereiten, Fragen der Teilnehmer sind dann eine Bereicherung für das Seminar und keine Qual für den Trainer.
     
  • Gute Menschenkenntnis und Wertschätzung der Seminarteilnehmer
    Ich bin ok – du bist ok. Eine Wertschätzung der Teilnehmer steigert das Selbstwertgefühl und wird ihn/sie in seiner/ihrer Aufgabe motivieren. Seinen Seminarteilnehmer positiv gegenüberzutreten und den Menschen in den Mittelpunkt zu rücken ist einer der wichtigsten Punkte in der Trainertätigkeit – nur so kann der Mensch individuell weiterentwickelt werden.